WIE IHR FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT WIRKLICH ERREICHT

finanzielle-unabhängigkeit-finanzstark

InHALTSVERZEICHNIS - Finanzielle Unabhängigkeit

Finanzielle Unabhängigkeit oder finanzielle Freiheit sind zwei Trendbegriffe, mit welchen Selbstbestimmung, Reichtum und Freiheit assoziiert werden.

Das klingt fast nach einem Traum.

Doch was bedeutet finanzielle Unabhängigkeit wirklich und wie viel Geld brauche ich dafür? Warum ist es erstrebenswert, finanziell unabhängig zu werden? Und wie könnt ihr finanzielle Freiheit als Paar gemeinsam erreichen?

Vor einigen Jahren waren diese Begriffe auch für uns noch Fremdwörter. Wir hatten doch unsere sicheren Jobs und waren vermeintlich glücklich. Heute verstehen wir, was es bedeutet, finanziell frei zu leben.

Während wir Kokosnuss schlürfend auf der Insel Langkawi in Malaysia sind und dabei diesen Blog Artikel schreiben, zeigen wir euch, dass finanzielle Unabhängigkeit kein Traum bleiben muss.
 

1. MACHT GELD GLÜCKLICH?

2. WIE VIEL GELD BRAUCHE ICH FÜR FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT?

3. FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT IN DER BEZIEHUNG 

4.  DIE 3 SCHRITTE, WIE IHR GEMEINSAM ALS PAAR FINANZIELL FREI WERDET

MACHT GELD GLÜCKLICH?

geld-glück-finanzstarkalspaar
„Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt.“

Diesen Satz hat Daniels Oma als eine ihrer Lebensweisheiten immer wieder zu uns gesagt.

Früher haben wir diese Aussage nicht wirklich verstanden. Heute wissen wir, dass Geld alleine zwar nicht glücklich macht, aber auch nicht unglücklich.

Geld beruhigt.

Sparen, um eine gute Rücklage auf dem Konto zu haben, z.B. für die Rente, lässt die meisten doch etwas ruhiger schlafen. Und ein passives Einkommen aus beispielsweise einer Anlegerwohnung, noch besser. Um zu sparen, ohne auf etwas zu verzichten, schaut euch mal unsere 10 Spartricks an. 

70% der Deutschen wünschen sich mehr Zeit im Alltag, 35 % Prozent wollen mehr Zeit für die Familie haben und 30% wünschen sich mehr Zeit zum Reisen. Geld kann keine Zeit kaufen, aber es kann euch einiges ermöglichen.

  • Geld kann euch die Freiheit geben, mehr Zeit für euch selbst zu haben
  • Geld kann euch die Freiheit geben, Zeit für eure Beziehung zu haben
  • Geld kann euch die Freiheit geben, all eure Lebensträume zu erfüllen
  • Geld kann euch die Freiheit geben, einen Unterschied auf dieser Welt zu machen
  • Geld kann euch die Freiheit geben, jeden Tag so zu gestalten, wie ihr es möchtet
  • Geld kann euch die Freiheit geben, zu reisen
  • Geld kann euch die Freiheit geben, mehr Zeit für eure Familie zu haben
  • Geld kann euch Freiheit geben, euren Hobbys nachzugehen
  • Geld kann euch Freiheit geben, mehr Zeit fürs Wesentliche zu haben
  • Geld kann euch die Freiheit geben, eure Kinder aufwachsen zu sehen

Würden euch die genannten Dinge glücklich machen? Sie werden euch vermutlich nicht unglücklicher machen.

WIE VIEL GELD BRAUCHE ICH FÜR FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir zuerst klären, was finanzielle Unabhängigkeit oder finanzielle Freiheit überhaupt bedeutet. Diese Dinge sagen anderen Menschen, die bereits finanziell unabhängig sind:
Sebastian Kühn, Wireless Life & Citizen Circle
Timo Eckhardt, Online Business Podcast
Peggy & Marco Lachmann-Anke,  Geldhelden
Jenny Dressel,  Aktien für Frauen 
Svenja Rehm, Mrs. Goldesel

Für jeden Menschen bedeutet finanzielle Unabhängigkeit etwas anderes.

Die Grundlogik ist immer die gleiche: Frei über die eigene Zeit zu bestimmen und Zeit nicht gegen Geld tauschen zu müssen.

Finanzielle Freiheit bedeutet nicht, abhängig von einem Arbeit gebenden Unternehmen, dem Staat, der Kundschaft oder einem Partner zu sein.

Braucht ihr Geld für finanzielle Unabhängigkeit? Nicht zwingend.

Wenn euer Kontostand 0 Euro beträgt, aber es euch egal ist und ihr euch nicht davon eingeschränkt fühlt, dann seid ihr ebenso finanziell frei. Frei von Einschränkungen durch finanzielle Mittel.

Finanzielle Unabhängigkeit ist also vielmehr ein individuelles Gefühl, als ein spezifischer Geldbetrag am Konto oder eine bestimmte Höhe an passivem Einkommen.

Für uns bedeutet finanzielle Unabhängigkeit, jeden Morgen die freie Entscheidung zu haben, wann und wo wir aufstehen, mit was, wem und wann wir wie viel Zeit verbringen. Immer dann, wenn wir abhängig von nur einer Einkommensquelle sind, fühlen wir uns NICHT finanziell frei.

Wie viele Einkommensquellen und Geld braucht man, um finanziell frei zu sein?

Manche Menschen fühlen sich mit einer Million auf dem Bankkonto nicht frei, während andere mit 1.000 Euro pro Monat auf Bali bereits ein finanziell freies Leben führen. Was bedeutet finanzielle Freiheit für euch und wie viel Geld braucht ihr für eure finanzielle Unabhängigkeit? Kommentiert gerne unter diesem Artikel.

FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT IN DER BEZIEHUNG

finanzielle-unabhängigkeit-beziehung-finanzstarkalspaar

Für Frauen ist das Thema Geld meist an ein Gefühl von Unabhängigkeit und Sicherheit geknüpft, während bei Männern Geld oft der Maßstab für den eigenen Wert, Macht und Einflussnahme ist.

Wenn Geld an den eigenen Selbstwert gekoppelt ist, was tendenziell bei Männern vorkommt, ist es natürlich umso herausfordernder, wenn dann ein Partner mehr verdient.

Es ist sogar höchst unwahrscheinlich, dass beide genau gleich viel verdienen.

Ist dieser Unterschied sehr groß, gibt es Potenzial für Spannungen. Dies sind natürlich nur Tendenzen, jede Person hat ihre individuellen Erfahrungen und Glaubenssätze zum Thema Geld, die in die Beziehung einfließen.

Aber auch wenn die beiden Beziehungspartner unterschiedliche Einstellungen zu Geld haben, wäre es nicht schön, eine funktionierende Lösung für beide Seiten zu finden, um eine harmonische Geldsituation zu schaffen? Um dann im nächsten Schritt auch individuelle und gemeinsame finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen?

Gesellschaftlich haben Geld und hohes Einkommen einen sehr großen Stellenwert.

Mit weniger finanziellen Mitteln, die in die Beziehung eingebracht werden können, kann das Selbstwertgefühl beeinträchtigt werden. Dadurch kann ein Gefühl von Abhängigkeit entstehen.

Das Gefühl, dass jemand so eine finanzielle und in manchen Fällen sogar eine existenzielle Macht über einen selbst hat, kann sehr lähmend sein. In den schlimmsten Fällen wird diese Macht auch missbraucht und es kann zur emotionalen Erpressung durch die finanzielle Situation kommen.

Aus diesem Grunde geht es darum, sich an einen Tisch zu setzen und gemeinsam Finanzstrukturen zu überlegen, mit denen sich beide Partner wohl und sicher fühlen.

Wir machen beispielsweise einmal monatlich ein Finanzmeeting, bei dem wir offen über Geld sprechen, zum Beispiel über unsere Einnahmen, Ausgaben, gemeinsame Finanzziele, sowie über aktuelle und zukünftige Investments.

Dabei sprechen wir auch über unsere Strukturen, welche Geldgeschäfte auf welchen Namen laufen und ob sich das fair anfühlt.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die gemeinsamen Finanzen zu strukturieren und sich abzusichern:

  • Gemeinsame Konten auf beide Namen
  • getrennte Konten
  • dasselbe bei Depots
  • Eheverträge
  • Lebensversicherungen
  • Testamente
  • Trennungsverträge
  • Trennungsvereinbarungen
  • und vieles mehr

Gibt es eine richtige Lösung in der Partnerschaft?

Ja, die gibt es!

Nämlich eure persönliche Lösung, die auf euch als Paar individuell zugeschnitten ist, mit der sich jede und jeder wohl und gut abgesichert fühlt.

Letztendlich ist das Wichtigste eine gemeinsame Sprache zu finden, um finanzielle Intimität in die Beziehung zu bringen.

Finanzielle Intimität bedeutet, offen und ehrlich über Geldthemen zu sprechen und währenddessen einen sicheren Rahmen zu schaffen, um seine Bedürfnisse, Hoffnungen, Ängste und Sorgen zu äußern. Finanzielle Intimität ist die Basis für ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit in der Beziehung, um somit individuelle und gemeinsame finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

Nur durch Kommunikation ist es möglich, Emotionen und Verletzungen aus der Vergangenheit zu klären und Geldglaubenssätze neu zu definieren, um gemeinsam eure individuelle Lösung zu finden. Geld ist ein Zahlungsmittel. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. 

DIE 3 SCHRITTE, WIE IHR GEMEINSAM ALS PAAR FINANZIELL FREI WERDET

SCHRITT 1: FINANZIELLE INTIMITÄT

Finanzielle Intimität bedeutet, eine gemeinsame Sprache in der Beziehung über das Thema Geld zu finden, aber auch eure eigene Beziehung zum Geld kennen zu lernen.

Es ist eine Investition in euch und eure Beziehung. Dafür braucht ihr primär kein Geld, sondern nur Zeit, Offenheit zur Weiterentwicklung und kreative Ideen.

Wir wachsen mit sehr vielen limitierenden Geld-Glaubenssätzen auf. Sicher habt ihr alle schon einmal diese Sätze wie diese gehört:

  • über Geld spricht man nicht;
  • Geld macht nicht glücklich;
  • reiche Menschen sind böse;
  • Geld ist nicht so wichtig;
  • ich brauche kein Geld usw.

Leider wird oft nicht einmal mit dem Partner über Geld gesprochen. Allerdings werdet ihr nie Geld haben oder dieses bei euch behalten, wenn ihr nie über Geld sprecht oder wenn, dann nur negativ.

Jede Partnerin und jeder Partner bringt eigene Glaubenssätze in die Beziehung mit. Oft ist die Einstellung zu Geld unterschiedlich.

Kennt ihr eure eigenen Geld-Glaubenssätze?

Kennt ihr die Geld-Glaubenssätze eures Partners?

Habt ihr schon den Schritt gewagt, euch diesem Thema anzunähern und euch eine positive finanzielle Zukunft ausgemalt? Unternehmt ihr schon Schritte, um diese Zukunft zu verwirklichen?

Fangt also an, über Geld zu sprechen und gemeinsam eure limitierenden Glaubenssätze zu Geld hinter euch zu lassen! Dabei können euch unsere 10 Fragen helfen, die ihr euch über Geld in eurer Beziehung stellen solltet. Die eigene positive Einstellung zu Geld ist die Basis für ein gutes Geldmanagement, auch in der Beziehung.

Eine glückliche, harmonische und starke Beziehung ist der Grundstein, um über gemeinsame Finanzen zu sprechen.

Geld ist emotional oft verknüpft mit Themen wie Status und Macht, deshalb ist Sensibilität und Verständnis füreinander so wichtig in diesem Zusammenhang.
 Erwartungen und Ansprüche, die nicht erfüllt werden, können eine Welle an Emotionen auslösen, welche in Wahrheit nur mehr peripher mit dem Thema Geld zu tun haben.

Nehmt euch Zeit für eure Beziehung, macht euch ein Date aus und sprecht darüber, was eure gemeinsamen Ziele und Werte im Leben sind. Investiert eure Zeit für eine glückliche und harmonische Beziehung und pflegt einen offenen Umgang mit dem Thema Geld.

DU WEISST NICHT, WIE DU MIT DEINEM PARTNER ÜBER GELD SPRECHEN SOLLST?

Diese 10 Geld-Fragen geben dir den perfekten Einstieg.

HOLE DIR JETZT DEN LEITFADEN MIT DEN WICHTIGSTEN FRAGEN, UM MIT DEINEM PARTNER ÜBER GELD ZU SPRECHEN. 

Es sind Fragen über Geld, die ihr euch in diesem Zusammenhang wahrscheinlich noch nie so gestellt habt.

Füll dazu einfach folgende Felder aus und sichere dir  kostenlos den Leitfaden für das Geldgespräch mit deinem Partner.
Hinweis auf Datenschutz

SCHRITT 2: AusGABEN IM ÜBERBLICK

haushaltsbuch-paare-finanzstarkalspaar
„Es kommt nicht darauf an, wie viel du verdienst, es ist entscheidend, wie viel du am Ende behalten kannst.“

Dies beschreibt Robert Kiyosaki in seinem Buch-Klassiker Rich Dad, Poor Dad. Oft fokussieren wir uns nur darauf, unser Einkommen zu erhöhen. Doch sobald mehr Geld reinkommt, wird es auch direkt wieder ausgegeben.

Dahinter steckt sogar ein wissenschaftliches Gesetz: das Parkinson‘sche Gesetz.

Menschen neigen dazu, sobald sie mehr verdienen, dieses Geld auch direkt wieder auszugeben. Kommt euch das eventuell bekannt vor, wenn ihr ehrlich zu euch seid?

Genau deshalb ist es wichtig, dass ihr ein Geldsystem habt, um nicht gefangen im Hamsterrad zu bleiben. Bevor ihr versucht, die Einnahmen nach oben zu schrauben, ist es notwendig, die Ausgaben in den Griff zu bekommen und nicht in finanziellen Schwierigkeiten zu stecken. Wer seine Finanzen im Überblick hat, ist einen Schritt näher am Ziel, finanziell frei zu sein.

Unserer Meinung nach sind die Ausgaben sogar die meist unterschätzte Stellschraube auf dem Weg, finanzielle Freiheit zu erreichen. Angenommen, ihr schafft es, eure Ausgaben auf 2.000 Euro pro Monat zu reduzieren. Dann braucht ihr auf der anderen Seite auch nur 1.000 Euro (passives) Einkommen pro Person!

Als Paar hat man noch viel mehr Optionen, Geld einzusparen und finanziell frei zu leben. Alleine durch das Zusammenziehen, auch wenn dies natürlich keine rein finanzielle Entscheidung sein sollte, kann ein großer Teil der Ausgaben eingespart werden.

Schaut euch mal unsere Spartricks für Paare an.

Ausgaben können auch für Missverständnisse sorgen. Manchmal hat man das Gefühl, dass der andere Partner zu spendabel ist und mit den gemeinsamen Finanzen nicht sorgfältig umgeht.

Schreibt mal einen Monat jede einzelne Ausgabe auf und besprecht dies danach.

Ob in einer Excel-Liste, mit Stift und Papier oder in einer App ist dabei völlig egal. Findet die Methode, die zu euch passt. Um die Ausgaben zu verfolgen können wir die kostenlose App Money Lover empfehlen, welche wir selbst seit zwei Jahren verwenden, um einen Überblick über unsere Ausgaben zu behalten.

hamsterrad-geldzeitfalle-finanzstark

SCHRITT 3: GEMEINSAM INVESTIEREN LERNEN

In einer Beziehung sind oft die einzigen Einkommensquellen die beiden Gehälter aus einem Angestelltenverhältnis bzw. aus der Selbstständigkeit. In manchen Beziehungen ist es sogar nur ein Einkommensstrom. Sowohl als Angestellte/r als auch als Selbstständige/r tauscht ihr immer eure Zeit gegen Geld in einem Verhältnis von 1:1.

Das Ziel bei der finanziellen Unabhängigkeit ist es, eure wertvolle Lebenszeit vom Geld zu entkoppeln.

Hierbei wird oft der Begriff passives Einkommen verwendet. Passives Einkommen bedeutet, dass ihr Geld bekommt, auch wenn ihr gerade nicht unmittelbar aktiv eure Zeit dagegen eintauscht.

Geld verdienen ohne zu arbeiten.

Klingt zu schön um wahr zu sein?

„Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.“ John D. Rockefeller

Es geht darum, eure Finanzstrukturen aufzubauen, eure Sparquote zu erhöhen und dieses Geld dann in Anlageformen zu investieren, die für euch Geld bringen, auch wenn ihr gerade nicht aktiv arbeitet.

Ob dies nun Immobilien, Aktien, P2P, Edelmetalle, Kryptowährungen usw. sind, ist eigentlich egal. Es gibt da auch keine Patentlösung, welche Investments die Richtigen für euch sind. Das ist sehr von euren Interessen und dem individuellen Sicherheitsbedürfnis abhängig.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, das würde diesen Beitrag sprengen. Doch der erste Schritt, um sein Einkommen zu erhöhen, ist die Investition in euch selbst und euer Wissen. Investiert nicht in Dinge, die ihr nicht versteht.

Übernehmt selbst Verantwortung für euer Geld und somit für eure Lebenszeit. Eure Lebenszeit ist die wertvollste Währung, die nicht nachgedruckt werden kann. Jede und jeder kann den Umgang mit Geld und investieren selbst lernen. Genau das möchten wir euch auf unserem Blog vermitteln.

Als Paar habt ihr viele Vorteile. Die weibliche und die männliche Energie können beim Investieren eine großartige Synergie bilden; ihr könnt die Stärken von euch beiden als Individuen nutzen.

Ihr seid zu zweit und habt doppelte Wo-Man Power und somit doppelte Finanzpower. Als Team ist es viel schneller möglich, gemeinsam die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

Investiert zuerst in eure Beziehung und euer Wissen. Macht euch selbst wertvoller, indem ihr in euch und eure Bildung investiert. Ihr werdet sehen, dass sich dadurch ganz neue Möglichkeiten ergeben werden, neue Einkommensströme und vielleicht sogar Unternehmen aufzubauen. Es geht darum, erst einmal anzufangen, in diese Richtung zu gehen, da uns in der Schule niemand finanzielle Bildung beigebracht hat.

Lest Bücher, hört euch Podcasts an, tauscht euch aus, sucht euch einen guten Youtube-Kanal, besucht ein Seminar, oder holt euch einen Coach an eure Seite.


Ihr möchtet finanzielle Freiheit als Paar erreichen?
Vereinbart euch direkt  hier ein kostenloses Geld-Strategie-Gespräch mit uns. 
Lasst uns in Verbindung bleiben!
© 2020 Finanzstark als paar
Powered by Chimpify